Samstag, 17. Juni 2017

Rezension: Lemon summer

Autorin: Kody Kelplinger
Verlag: cbt
Seitenanzahl: 352
Einzelband

ISBN-13: 978-3570311110
Preis:  9,99€



Inhalt:

Seit ihre Eltern geschieden sind, verbringt Whitley die Sommerferien bei ihrem Dad. Doch was für sie sonst die beste Zeit des Jahres war, entpuppt sich diesmal als reinster Albtraum. Denn ihr Dad – Überraschung! – hat eine neue Verlobte. Und die hat einen Sohn. Der sich ausgerechnet als Whitleys One-Night-Stand entpuppt. Weil Gefühle aber so gar nicht ihr Ding sind, lenkt Whitley sich ab: Party bis zum Umfallen. Dabei übersieht sie fast die guten Dinge direkt vor ihrer Nase. Wie den Jungen, dem wirklich etwas an ihr liegt ...



 " Ein Kater ist ein mieses Miststück."  

(1. Satz, Seite 7, Kapitel 1)  




Meine Meinung:

WOW! Das Buch habe ich innerhalb von einer Nacht durchgelesen, aber ich konnte es einfach nicht weglegen. Dementsprechend war ich totmüde, aber es hat sich gelohnt bis um 5 Uhr morgens zu lesen.

Der Schreibstil er Autorin gefällt mir gut, schön angenehm und flüssig, sodass man sehr schnell vorankam. 
Die Protagonistin der Geschichte ist Withley. Durch die Ich-Erzählform bekommt man einen guten Einblick in ihre Gedanken und Gefühle. Sie war mir von Anfang an sympathisch trotz ihres , na ja, anfangs sehr fragwürdigen Benehmens, dass man dennoch nachvollziehen konnte, 
Whitley ist eine meinungsstarkte Person, die tut, was sie für richtig hält, auch wenn ich nicht alles davon gut heißen konnte.
Ebenso werden die Nebencharakter wie beispielsweise ihre Mutter authentisch dargestellt. 
Und Nate... hat wichtiges für die Weiterentwicklung von Whitley beigetragen, indem er sie in ihre Schranken wies und sie nicht mit Samthandschuhen angefasst hat. Im Laufe der Geschichte wird sie reifer, lernt, dass ihr Benehmen Folgen tragen kann und sich zu fragen, ob sie das Richtige macht.
 Und dass es dann noch die ein oder anderen "Komplikationen" mit dem zukünftigen Stiefbruder gab (mehr verrate ich jetzt mal nicht) machte die ganze Story nochmal um Einiges interessanter. Habe ich schon erwähnt, dass ich Nate toll finde? Obwohl keine BadBoy-Eigenschaften (ich+BadBoys=) besaß und eher der nette Typ von nebenan. 

Außerdem stimmen das Cover und der Titel, ebnso der Inhalt, mich schon perfekt auf den Sumemr und die damit verbundenen Ferien ein. Eine perfekte Sommerlektüre also. :)



Fazit: 

"Lemon Summer" ist ein tolles Buch, mit liebevollen Charakteren und stimmt perfekt auf den Sommer ein. Ich konnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen, klare Leseempfehlung von mir.



5/5 Sterne 
★★★